Ein Powerflasher Jubiläum

Seit fünf Jahren ist unser Projektmanager Thomas Piotraschke nun schon ein Powerflasher! Das musste gefeiert werden! Sonntag war der Stichtag, doch überrascht hat ihn das Team am Freitag mit einem netten Sit-In in einer der unzähligen Aachener Kneipen.

Seit fünf Jahren ist unser Projektmanager Thomas Piotraschke nun schon ein Powerflasher! Das musste gefeiert werden! Sonntag war der Stichtag, doch überrascht hat ihn das Team am Freitag mit einem netten Sit-In in einer der unzähligen Aachener Kneipen. Das war’ne tolle Nacht in typischer Powerflasher-Manier! Denn, was wir anpacken, machen wir richtig – das trifft’s beim Job ebenso, wie beim Feiern! :-)

Tom, auf die nächsten fünf! Und allen, die bald mit Jubiläumsfeierei folgen: Let’s have fun! Ein Powerflasher Jubiläum weiterlesen

Im Dezember am Strand?

Auf nach Brighton! Vom 4. bis 6. Dezember findet dort die „Flash on the Beach“ statt. Über 40 Cracks zeigen drei Tage lang, was sie drauf haben. Designer, Entwickler, Programmierer, Studenten, Manager – alles trifft sich in Brighton, um sich inspirieren zu lassen. Auch Carlo Blatz wird an diesem Event teilnehmen.

Mehr gibt’s auf der offiziellen Webseite

Auf nach Brighton! Vom 4. bis 6. Dezember findet dort die „Flash on the Beach“ statt. ßber 40 Cracks zeigen drei Tage lang, was sie drauf haben. Designer, Entwickler, Programmierer, Studenten, Manager – alles trifft sich in Brighton, um sich inspirieren zu lassen. Auch Carlo Blatz wird an diesem Event teilnehmen.

Mehr gibt’s auf der offiziellen Webseite

Barcamp Cologne – Flash meets Ajax

Meine Session war heute von 12:00 – 13:15. Hier werde ich eine kleine Zusammenfassung der interaktiven Unconference-Session bloggen. Es ist momentan noch working progress und wird im Laufe des Wochenendes final.

Meine Session war heute von 12:00 – 13:15. Hier werde ich eine kleine Zusammenfassung der interaktiven Unconference-Session bloggen. Es ist momentan noch working progress und wird im Laufe des Wochenendes final.

Ziel war es, zu zeigen, wie Flash mit Ajax und andersrum kommunizieren kann und ein Gefühl dafür zu bekommen wann das Sinn macht. Die Runde war fantastisch heterogen, sodass wir im Sinne des Unconferencegedanken in eine rege Diskussion eingestiegen sind. Das Setup waren Programmierer, Dozenten, Agenturen, Kundenberater, CEOs also denkbar verschieden. Der Raum war zudem erwartungsgemäß auffällig stark mit Flashkritikern gefüllt – wie das nach der Session aussah, müsst ihr die Teilnehmer selbst fragen ;). Ich persönlich bin natürlich Flash-addicted, hinterfrage aber ebenfalls selbstkritisch was für welchen Fall die sinnvollste Technologie ist – mehr dazu im Resümee.

Das technische Beispiel haben wir an Google Finance durchgespielt. Hier kann man z.B. beim Klick auf den DOW in der Detailansicht eine Ajaxseite mit eingebundener Flashapplikation finden. Die Chartapplikation ist Flash, wenn ich hier auf einen BuchstabenTag klicke, scrollt die Ajax-Liste rechts daneben zur richtigen Position. Andersrum wird in der Flashapplikation der Buchstabe aktiviert, wenn man in der Ajaxliste auf das entsprechende Pendant klickt. Halten wir also einmal fest – es geht. Und es geht gut!

Die gemeinsame Basis ist somit Javascript. Sowohl Flash kann auf Javascript Events lauschen als auch andersrum kann Flash Javascriptevents schmeissen und damit Variablen austauschen, die dann per asynchroner Javascript XML zu einer Veränderung der HTML Seite führen. Technisch ist also alles gegeben, um jederzeit zu entscheiden, welchen Teil seiner Site man mit welcher Technik löst.

Also kommt man zur Frage: wann setzt man was ein? Diese Frage konnten wir nicht pauschal beantworten. Da viele Beispiele gleichermaßen mit beiden Technologien (und sicher auch noch weiteren) kreiert werden können, ist ein Hauptkriterium vor allem natürlich die Vorliebe des Entwicklers. Einige wenige Themen sind aber auch Nobrainer wie Video, Audio oder Vektorscripting, die nur in Flash oder damit zumindest besser gehen, als in reinem Ajax.

Das brachte uns unweigerlich zur Frage, was ist der Vorteil von Flash. Grundsätzilch birgt Flash bereits seit Jahren einige Vorteile, die Ajax „erst jetzt“ möglich macht. Z.B. dass ein Viewupdate nicht zu einem Seitenwechsel führt… Stichwort OneScreenApplication. So kann eine Liveconnection zur Datenbank aufgebaut werden und bei einer Veränderung ein Update des Views getriggert werden. Ein Killerargument ist natürlich die Plattformunabhängigkeit. Flash ist auf Windows, MAC, Linux und darüber hinaus vielen anderen Devices wie Mobilephones verfügbar. Mit der entsprechenden Penetration von Flash 6 mit über 98% in Europa gibt es keine Sorge Flashwidgets auch in Web 2.0 Contents einzusetzen.

To be continued…

Links, die wir uns angesehen haben:
Bitte nicht wundern. Es sind größtenteils Flashbeispiele. Vieles davon ist inzwischen auch mit Ajax möglich. Für uns waren technologie-unabhängige Dinge, wie die Idee, Usability o.ä. wichtig.
http://finance.google.com (Flash und Ajax im Einsatz)
http://www.wallop.com (Beispiel komplexe Usabilitystudie)
http://www.marumushi.com/apps/flickrgraph (Beispiel LiveDatenVisualisierung)
http://www.marumushi.com/apps/newsmap (Beispiel LiveDatenVisualisierung)
http://www.marumushi.com/apps/socialcircles (Beispiel LiveDatenVisualisierung)
http://www.etsy.com/ (Beispiel Explorative Suche)
http://www.broadmoor.com (Beispiel OneScreenBestellprozess mit Live-Datenbankauswertung)
http://www.supreme-auction.de/DEMO (Inspiration Whitelabel)

…und als kleinen Hint gabs noch den Tipp Flash und Ajax ausgereizt ab Anfang nächstens Jahres sehen zu können ;) :
http://www.neayu.com

Bilder vom Event bei flickr Barcamp Cologne – Flash meets Ajax weiterlesen

Europastadt des ZDF informiert interaktiv

3D Infotainment der Powerflasher mit Flash-CMS und TV-Converter

Aachen, November 2006. “ Der europäische Staatenverbund wächst stetig. Derzeit besteht die Europäische Union aus 25 Mitgliedsstaaten – im Januar 2007 kommen Bulgarien und Rumänien dazu – und vereint rund 460 Millionen Menschen.

3D Infotainment der Powerflasher mit Flash-CMS und TV-Converter

Aachen, November 2006. “ Der europäische Staatenverbund wächst stetig. Derzeit besteht die Europäische Union aus 25 Mitgliedsstaaten – im Januar 2007 kommen Bulgarien und Rumänien dazu – und vereint rund 460 Millionen Menschen. Doch was bringt uns Europa? In welchen Lebensbereichen können wir vom Zusammenwachsen profitieren? Das ZDF liefert viele Hintergrundinformationen zu Europa, ansprechend verpackt in einer aufwändigen, interaktiven Anwendung, die von der Powerflasher GmbH designed und programmiert wurde.

Der Besucher findet viele konkrete Antworten auf Fragen wie „Sind Zahnbehandlungen in Polen wirklich billiger?“, „Was muss ich beim Autokauf in Frankreich beachten?“ und „Wie studiere ich in Spanien?“. In der Europastadt werden Gesundheitssysteme verglichen, Arbeitsmärkte analysiert, Handelsbräuche vorgestellt, Reisetipps gegeben und vieles mehr. Ein Besuch in der interaktiven Stadt lohnt sich immer, denn Nutzer können ganz gezielt einzelne Gebäude wie das Krankenhaus, den Bahnhof oder die Universität aufsuchen und erfahren dort einiges über europäische Sitten und Gebräuche. In Bildern, Artikeln und Filmen zeichnet das ZDF ein praxisorientiertes Bild von Europa.

Die Vorgaben vom ZDF lauteten, den Zuschauern und Online-Besuchern eine nutzerorientierte Anwendung zu bieten. Die Powerflasher GmbH sollte ein serviceorientiertes Basismodul umsetzen, das a) den Nutzern spielerisch Antworten auf Fragen aus den wichtigsten europäischen Bereichen liefert, das b) sowohl online als auch im TV eingesetzt werden kann und das c) jederzeit problemlos erweitert werden kann.
Doch die Europastadt bietet nicht nur Antworten: Foren laden zum Mitdiskutieren ein, Abstimmungen spiegeln Meinungen und Trends in Europa wider und in dem ein oder anderen Quiz kann man sofort mit dem frisch gewonnenen Wissen glänzen. Wer in der Europastadt bummeln will, der kann sie auch per Schnitzeljagd erkunden und vom Europa-Pionier zum Europa-Superscout aufsteigen.

Die Entwicklung der Anwendung hat die Powerflasher knapp drei Monate lang beschäftigt und für Begeisterung gesorgt. Carlo Blatz, Geschäftsführer der Powerflasher GmbH, fasst das so zusammen: „Es ist toll mit heutiger Technik und Bandbreite derartige Inhalte zu kreieren. Die wahren Innovationen wie das hochkomplexe und sehr intuitive Flash-CMS oder den neuartigen TV-Converter sieht der Endnutzer natürlich nicht.“

Der Endnutzer muss keine besonderen Voraussetzungen erfüllen: Die vollständig in Flash umgesetzte Applikation bietet sowohl Highspeed-Surfern als auch Usern mit langsamer Internetverbindung das gleiche beeindruckende Erlebnis. Im Kameraflug durch die Stadt reist man von Gebäude zu Gebäude auf der Suche nach interessanten Hot-Spots. Sämtliche natürlich wirkenden Außen- und Innenansichten der Gebäude sind vollständig 3D-gerendert und vereinen Modernes mit Klassischem. Beim Betreten der Gebäude werden die Informationen auf verschiedenste Arten präsentiert: zum Beispiel als Artikel, Diashow oder Videosequenz. Die Videosequenzen werden im Player flüssig gestreamt; das sorgt für völlig ruckelfreies Abspielen in exzellenter Qualität. Geringe Ladezeiten garantieren einen schnellen Zugriff auf alles, was die Europastadt zu bieten hat. Und das nicht nur online: ßber einen TV-Output können sämtliche Flashinhalte der Stadt problemlos für die TV-Ausstrahlung bereitgestellt werden – wahlweise in 16:9 oder 4:3.

Die Erfahrung der Powerflasher ermöglichte nicht nur einen reibungsfreien Ablauf des Mammutprojektes, sondern auch einen modularen Aufbau mit problemlos ineinander greifenden Modulen. Daher können Mitarbeiter des ZDF die Europastadt jederzeit über ein eigens dafür entwickeltes und intuitiv bedienbares Flash-CMS um neue Artikel und beliebige multimediale Inhalte erweitern. Wie die EU wächst die Europastadt somit stetig weiter.

Weitere Infos finden Sie hier: www.powerflasher.de/ref/ZDF/europa

Zur Pressemeldung im pdf-Format Europastadt des ZDF informiert interaktiv weiterlesen

Powerflasher unterwegs

Schonmal was von „BarCamps“ gehört? Eines dieser „Spontan-Meetings“, bei dem alle Teilnehmer Input liefern und das Meeting aktiv gestalten, findet am kommenden Wochenende statt.

Schonmal was von „BarCamps“ gehört? Eines dieser „Spontan-Meetings“, bei dem alle Teilnehmer Input liefern und das Meeting aktiv gestalten, findet am kommenden Wochenende statt. Auch Carlo plant eine Session: „FlashApplikationen vs. Web 2.x – „Das Leben nach Ajax“… Innovationen, Chancen, Risiken“

Wer teilnehmen möchte, findet weitere nformationen unter http://barcampcologne.pbwiki.com/ Powerflasher unterwegs weiterlesen

Powerflasher freuen sich mit MEYER WALDECK über Pitchgewinn

ltu

LTU “ Vertrauen in bewährte KooperationAachen, November 2006. “ Der Aufruf zum Pitch der Fluggesellschaft LTU sorgte für emsiges Surren in der Marketingwelt. Viele namhafte Agenturen, wie Springer & Jacoby, Brandlounge, Meiré und Meiré und natürlich die bisherige Agentur MEYER WALDECK legten sich mächtig ins Zeug, um sich den begehrten Etat zu sichern.
LTU “ Vertrauen in bewährte KooperationAachen, November 2006. “ Der Aufruf zum Pitch der Fluggesellschaft LTU sorgte für emsiges Surren in der Marketingwelt. Viele namhafte Agenturen, wie Springer & Jacoby, Brandlounge, Meiré und Meiré und natürlich die bisherige Agentur MEYER WALDECK legten sich mächtig ins Zeug, um sich den begehrten Etat zu sichern.
Keine der konkurrierenden Mannschaften konnte letztendlich die Fluggesellschaft zum Wechsel bewegen: die LTU gibt ihren Werbeetat in vertraute Hände. Die Düsseldorfer von MEYER WALDECK freuen sich natürlich, dass das innovative Konzept für die zukünftige Neupositionierung der renommierten Airline die Entscheider überzeugen konnte.
Mit den Linksrheinischen freuen sich auch die Powerflasher aus Aachen, die sie im Pitch bereits mit großen Innovationen unterstützt haben. Bei der Umsetzung der neuen Online-Konzepte werden die Multimedia-Spezialisten eng mit MEYER WALDECK zusammenarbeiten.

Powerflasher in der Presse (Klick öffnet die Pressemeldung als pdf)
Wirtschaftliche Nachrichten Powerflasher freuen sich mit MEYER WALDECK über Pitchgewinn weiterlesen