Powerflasher stocken weiter auf – Christian Menschel unterstützt HID-Team

lucyneu

Die Powerflasher GmbH stockt ihr Team weiter auf: Christian Menschel wurde als Konzepter im Bereich Human-Interface-Design eingestellt. Seinen Abschluss als Bachelor of Science machte der 26-Jährige Anfang dieses Jahres an der Hochschule Harz im Studienfach Medieninformatik.
Christian MenschelDie Powerflasher GmbH stockt ihr Team weiter auf: Christian Menschel wurde als Konzepter im Bereich Human-Interface-Design eingestellt. Seinen Abschluss als Bachelor of Science machte der 26-Jährige Anfang dieses Jahres an der Hochschule Harz im Studienfach Medieninformatik.
Bevor er zu der Aachener Multimedia-Agentur stieß, war er Projektassistent beim Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Phaydon in Köln.

Schon während seines Studiums war Menschel als Linux-Dozent für die „Login DV-Beratung und -Schulung“ tätig. Außerdem unterstützte er verschiedene Firmen auf der CeBIT und war im Rahmen einer Usability-Evaluation eines Reiseportals tätig. Von Juni 2006 bis Anfang 2007 arbeitete der 26-Jährige als Administrator des Studiengangportals medieninformatik.de, nebenbei fungierte er als Tutor für Medieninformatik an der HS Harz. Seine Kenntnisse in Web-Design, Adobe Director, Dreamwaver, Flash, Illustrator, InDesign und Photoshop vertiefte er unter anderem am Dundalk Institute of Technology in Irland.

„Seine umfassenden Fähigkeiten in der Programmierung sowie im Usability- und Designbereich haben uns überzeugt“, so Carlo Blatz, Geschäftsführer der Powerflasher GmbH. „Christian bringt neben fundiertem Know-how bereits viel Erfahrung im für uns immer wichtiger werdenden Bereich ‚Human Interface Design’ mit und ergänzt das Team mit seiner Kompetenz daher optimal.“ Powerflasher stocken weiter auf – Christian Menschel unterstützt HID-Team weiterlesen

Diplomarbeit von Mattes Groeger zum Download

mattes

Unser Developer Mattes Groeger bietet allen ActionScript- und Framework-Interessierten seine Diplomarbeit zum Download an.
Die Arbeit mit dem Titel „Komponentenbasierte Entwicklung domänenspezifischer Problemlösungen in ActionScript 3.0 sowie deren Verwaltung und Komposition am Beispiel eines Filter-Frameworks für strukturierte Daten“ hat er im Sommer nach ca. einjähriger Bearbeitungszeit eingereicht.

Unser Developer Mattes Groeger bietet allen ActionScript- und Framework-Interessierten seine Diplomarbeit zum Download an.
Die Arbeit mit dem Titel „Komponentenbasierte Entwicklung domänenspezifischer Problemlösungen in ActionScript 3.0 sowie deren Verwaltung und Komposition am Beispiel eines Filter-Frameworks für strukturierte Daten“ hat er im Sommer nach ca. einjähriger Bearbeitungszeit eingereicht. Sie ist mit der Note 1,0 bewertet worden!
Mattes bietet auf www.diplom.de seine Arbeit als eBook an. Wer diese Version downloaden will, hat dort so die Möglichkeit sich bei Mattes erkenntlich zu zeigen :-)

Der folgende Abstract gibt einen Einblick, worum es bei der Arbeit geht:

Adobe Flash bietet ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten. Wurde es früher hauptsächlich für Vektoranimationen eingesetzt, so bildet es heute die Grundlage für hochkomplexe Anwendungen. Insbesondere die Veröffentlichungen des Flex- und Air-Frameworks sowie die Programmiersprache ActionScript 3.0 haben die Entwicklung professioneller Web- und Desktopanwendungen auf der Grundlage von Flash forciert.

Mit der zunehmenden Komplexität von Softwarearchitekturen wachsen indes auch die Qualitätsansprüche. Um der Anforderung nach größerer Effizienz bei der Softwareentwicklung gerecht zu werden, müssen die Produkte zunehmend wartbar, skalierbar und wiederverwendbar sein. Um diese Ziele zu erreichen, bietet die objektorientierte Programmierung gute Ansätze (z. B. Abstraktion und Datenkapselung). Da in der Regel jedoch nur bestimmte Teile einer Software wiederverwendet werden, erschweren die internen Abhängigkeiten den Wiederverwendungsprozess. Dies führt dazu, dass Individuallösungen entwickelt werden, anstatt auf bestehende Implementierungen zurückzugreifen.

Um diesen Mehraufwand zu vermeiden lassen sich anwendungsbezogene, abgegrenzte Problemstellungen von vornherein als eigenständige Softwarebausteine entwickeln. Diese binär verfügbaren Bausteine besitzen dokumentierte Schnittstellen, die eine Kommunikation mit ihrer Umgebung ermöglichen. Im Rahmen der Komponentenbasierten Entwicklung können die Bausteine schließlich zu komplexen Anwendungen vernetzt werden.

In der Diplomarbeit wird aufgezeigt, wie sich die komponentenbasierte Softwareentwicklung für die Programmiersprache ActionScript 3.0 anwenden lässt. Dazu werden zunächst alle Kriterien beurteilt, die für dieses Paradigma maßgeblich sind. Ausgehend von diesen Erkenntnissen sowie der Evaluierung bestehender Lösungsansätze wird dargestellt, wie sich Komponenten in ActionScript 3.0 entwickeln, verwalten und vernetzen lassen. Im Rahmen der Arbeit wurde eine Komponente entwickelt, die das Filtern strukturierter Daten ermöglicht. Diese Diplomarbeit entstand mit freundlicher Unterstützung der Powerflasher GmbH.

Über den Autor: Mattes Groeger ist bei der Powerflasher GmbH als Software Developer angestellt. Er ist spezialisiert auf die Konzeption und Umsetzung komplexer, objektorientierter Anwendungsarchitekturen mit ActionScript 3.0. Sein Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung und effizienten Wiederverwendung von Softwarekomponenten. Im Rahmen seiner Diplomarbeit hat er bei der Powerflasher GmbH ein System etabliert mit dem sich Komponenten zentral verwalten und wiederverwenden lassen. Durch sein interdisziplinäres Studium der Medieninformatik besitzt er zudem weitreichende Kenntnisse in Usability, Backend-Technologien, Gestaltung und Projektmanagement.

Download der Diplomarbeit im PDF-Format Diplomarbeit von Mattes Groeger zum Download weiterlesen

Technology Evangelist predigt ab sofort in Aachen

plank-webdu11

Die Aachener Powerflasher GmbH hat Zuwachs bekommen: Seit einigen Wochen verstärkt Michael Plank das 40-köpfige Multimedia-Team des Unternehmens. Der 25-Jährige ist unter anderem für die Weiterentwicklung der Software FDT (Delevopment Tool for Flash) zuständig.
Michael PlankMichael Plank als Software-Entwickler bei der Powerflasher GmbH

Die Aachener Powerflasher GmbH hat Zuwachs
bekommen: Seit einigen Wochen verstärkt Michael Plank das 40-köpfige Multimedia-Team des Unternehmens. Der 25-Jährige ist unter anderem für die Weiterentwicklung der Software FDT (Delevopment Tool for Flash) zuständig.
In diesem Bereich wird er für Powerflasher als Technology Evangelist arbeiten. Plank erwarb sowohl einen Bachelor-Titel in „Medientechnik und -design“ als auch seinen Master of Science im Studiengang „Digitale Medien“ an der Fachhochschule Hagenberg in Österreich. Seine Studienschwerpunkte lagen in den Bereichen „Interactive Media“ und „Computer Games“.

Nach einem 5-monatigen Praktikum bei den Powerflashern stieg Plank im September als fester Mitarbeiter in die Aachener Multimediaagentur ein.
Umfassende Erfahrungen auf dem Gebiet der Softwareentwicklung sammelte er unter anderem beim Design des Online-Strategiespiels „Delta Strike“, einem Echtzeit-Multiplayer-Spiel, das er gemeinsam mit zwei Kommilitonen entwarf.
Das Projekt gewann bei der Mediengala der FH Hagenberg 2007 den ersten Preis.

„In Michael Plank konnten wir erneut ein Software-Talent an uns binden, das in unserer Agentur wesentlich zur Weiterentwicklung kreativer Projekte beitragen wird“, so Carlo Blatz, Geschäftsführer der Powerflasher. „Vor allem im Bereich Softwaredesign und Spielentwicklung setzen wir mit ihm auf frische Ideen und deren professionelle Umsetzung.“ Neben seiner Tätigkeit in Aachen wird Plank weiterhin an der FH Hagenberg Professional Flash Development lehren. Technology Evangelist predigt ab sofort in Aachen weiterlesen