Interactive Pioneers entwickelt automatisiertes Fahrzeug mit Adobe Air

autonomesfahren Seit über einem Jahr entwickeln die Interactive Pioneers das User Interface eines selbstfahrenden Fahrzeugs mit Adobe AIR Technologie im Rahmen eines Innovationsprojektes.

Vor kurzem wurde die erste Version fertiggestellt und der Wagen erfolgreich im Straßenverkehr getestet. Aufgabe der Interactive Pioneers ist die Entwicklung des „Human Machine Interface“ und peripherer Licht-, Audio- und Eingabesteuerung. Anspruch ist es, dem Fahrer möglichst effizient Informationen über die Sensorik des Wagens zu zeigen und die Bedienung so intuitiv wie möglich zu gestalten. „Der Wagen kann bereits sehr gut autonom fahren, wenn der Fahrer jedoch schlecht informiert ist, kann er ihm nicht vertrauen und die Kontrolle abgeben, was zu gefährlichen Eingriffen führen kann.“ so Carlo Matic Geschäftsführer von Interactive Pioneers.

Diverse Applikationen, z.B. die Navigation, Kameras zur Erfassung von Umgebungsdaten und Sensoren tauschen ihre Daten über den Standard CAN-Bus des Fahrzeugs aus und werden in Echtzeit von der HMI ausgelesen. In aufwendig konzipierten 3D-Ansichten, die der Fahrer nach Belieben auswählen kann, werden u.a. in der Nähe befindliche Fahrzeuge dargestellt, Navigationsdaten ausgelesen und entsprechend automatisiert fahrbare Bereiche frühzeitig angezeigt. Diverse Meta-Informationen, wie die Blickrichtung des Fahrers, werden ebenfalls verarbeitet und Visualisierungen z.B. über komplexe LED-Installationen an den Fahrer weitergeleitet.

Chefentwickler des Projekts bei Interactive Pioneers Marvin Blase „Adobe AIR eignet sich ideal für jene Entwicklung einer HMI, da fließend von einer grafischen Idee bis zur funktionierenden Applikation entwickelt werden kann.“ Die Applikationsarchitektur kann dank Actionscript 3 in sauber objektorientierten Sourcecode mit professionellen Toolsets wie Powerflasher FDT, Continous Integration, Unittests etc. entwickelt werden.

Für performance-orientiere Prozesse wurden Native Extensions entwickelt, sofern keine native Komponente von Adobe AIR zur Verfügung stand. Die Interaktion des Fahrers mit der HMI wird einer „SpaceMouse“ realisiert, ein in drei Achsen bewegliches Eingabegerät, das ebenfalls über eine native Adobe AIR Komponente angesprochen und verarbeitet wird. Die Kommunikation der Komponenten läuft über TCP/UDP und eigens entwickelte Middlewares, um bspw. den Lenkwinkel des Lenkrads auszulesen und an die HMI weiterzuleiten.

Ein fortschrittliches Projekt, das weiterhin auf die Stärken von Adobe AIR baut und auch in Zukunft nutzen wird. Für die weitere Entwicklung werden begeisterte Actionscript 3 Entwickler gesucht, Bewerbungen per Mail an jobs at interactive-pioneers.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.