Roads by Porsche App - die aufregendsten Routen der Welt

Autor

Carlo Matic

vom 06. November 2018

Ganz frisch im Apple Appstore: Roads by Porsche, eine App für passionierte Autofahrer. Ein mobiler Companion, um die spannendsten Routen auf allen 5 Kontinenten zu finden, zu fahren und aufzunehmen. Zusammen mit hochwertigen Stories von Experten wie Curves Magazin, Christophorus und vielen anderen bietet Roads by Porsche alles, was einen „Driving Connoisseur“ glücklich macht.



“Wir haben Roads by Porsche für all diejenigen entworfen, die im Fahren mehr sehen, als die Bewegung von A nach B. Dabei ist es sekundär, ob dies in einem Porsche geschieht oder nicht. Die App gibt unserer Community Zugriff auf die eindrucksvollsten Straßen der Welt. Das Team von Interactive Pioneers hat unsere Vision verstanden und mit viel Einsatz in kürzester Zeit fantastisch umgesetzt.” - Marco Brinkmann, Porsche

Die vielfältigen Roads sind in „Landschaft“ und „Action“ kategorisiert und lassen sich nach Entfernung, Fahrten, Bewertung und Datum sortieren. Sie lassen sich durchsuchen und sind umfangreich beschrieben, haben eine Kartenvorschau und sind bebildert. Hat man eine passende Road gefunden, kann man sie zu den eigenen Favoriten hinzufügen und natürlich fahren. Das Projekt hat überdies eine umfangreiche Content-Komponente. Auch ohne Registrierung kann man sich alle Stories und Roads ansehen bzw. fahren. Um eigene Roads aufzunehmen und an der Community teilzunehmen, genügt ein Porsche ID- oder Facebook-Login.

Entschließt man sich die Road zu fahren, erscheint eine Kartenansicht mit intuitiver Turn-By-Turn Navigation und Sprachansagen. Dieser Teil der App wurde auch bereits für CarPlay entwickelt, um auf dem Auto-Display noch größer dargestellt zu werden. In einem künftigen AppUpdate wird die Funktion an alle User ausgerollt.

Roads by Porsche Interactive Pioneers

Mapbox Studio


Alle Kartenansichten wurden mit Mapbox Studio realisiert. Die komplexe Library hat es uns ermöglicht, eine vollständig individualisierte Karte zu stylen. Die Zusammenarbeit mit dem MapBoxTeam in San Francisco ging aber darüber hinaus. Die Teams haben sich gegenseitig intensives Feedback gegeben und in GitHub eng zusammengearbeitet. Das reichte von Ideen bis zu speziellen technischen Lösungen. Schließlich wollten wir nicht einfach nur auf dem schnellsten oder kürzesten Weg von A nach B, sondern eine konkrete Route nachfahren.

In einer komplexen Berechnung im Backend platzieren wir so viele Wegpunkte wie nötig, so wenig wie möglich. Diese programmatische Entscheidung war dabei ein hochkomplexes Thema, damit Mapbox die korrekte Straßenführung zwischen den Punkten übernehmen kann. Wenige Meter oder schlicht die falsche Straßenseite, können die Routenzeichnung zum Erreichen eines Wegpunktes unsinnig machen.

Die Karte ermöglicht es dir nicht nur deine Erlebnisse zu lokalisieren und zu teilen, sondern ist das Instrument, das Dich buchstäblich durch die Straße führt. Es sind diese vollständig eingebetteten Kartenerlebnisse, die wir als Locationplattform anbieten und es war unglaublich, mit Interactive Pioneers und Porsche daran zu arbeiten.“ Anna Staley, Program Manager Mapbox.

 

Wie alles begann


Porsche ist an uns mit der Idee herangetreten, die Plattform für eine "Branded Community" zu entwickeln - schließlich ist die Welt von Porsche viel größer als sportliche Automobile. Der Brand hat weltweit viele Fans, die sich vielleicht einmal einen Wagen im Konfigurator online konfigurieren, dessen Bestellung aber möglicherweise noch in weiter Ferne ist. Zudem reichen die Angebote von Sonnenbrillen bis Reisen weit über Autos hinaus.

Zum Projektstart stand die Idee, kollaborativ den größten Katalog an eindrucksvollen Routen weltweit zu schaffen, die Produktdefinition war aber noch sehr grob. Bereits in einem ersten gemeinsamen Workshop mit dem Kunden haben wir den Umfang der Version 1 auf das nun gelaunchte Kernversprechen fokussiert. Frei nach dem Twittergründer „Zu viele Features können den Kernnutzen verschleiern.



„Wenn ich mein Glück über ein leckeres Essen oder einen tollen Ort auf der Welt teilen will, nehme ich automatisch Instagram. Bislang gab es aber noch nichts, um meine besten Routen mit Freunden und Gleichgesinnten zu teilen. Mit Roads by Porsche haben wir uns also auch einen eigenen Wunsch erfüllt und so beginnen die besten Geschichten.“ Carlo Matic, Gründer Interactive Pioneers.

 

Das Backend


Das Backend wurde wieder mit Docker in einer modernen Microservice Container Architektur umgesetzt und mit Kubernetis betrieben. Statt einer großen monolithischen Anwendung, wurden so die wichtigsten Business-Funktionen wie Content, Push, Routing etc. in einzelnen autarken Microservice Containern entwickelt. Das ermöglicht eine weltweite freie Skalierbarkeit, maximale Wiederverwendbarkeit auch für andere Anwendungen und diverse Entwicklungsvorteile (weniger Komplexität, klare Schnittstellen, freie Technologiewahl pro Container) etc... Diese Mini-Backends stellen sich gegenseitig und der App ihre Funktionalität über eine Schnittstelle bereit. Da die Schnittstelle als erstes entwickelt wurde, konnte die App bereits ohne Abhängigkeit im Frontend gegen ein Mock-Backend entwickelt werden.

 

Version 1


Die härteste Entscheidung bei der Auswahl, auf was man verzichten muss, um schneller releasen zu können, war die Fokussierung auf eine Plattform: Apple iOS. Alles, was wir in den kommenden Monaten von den Usern lernen und am Produkt verändern müssen, müssten wir so nicht nur einmal für iOS, sondern gleich zweimal auch für Android ändern.

Es gibt zudem natürlich noch eine lange Liste passender Ideen, die in den nächsten Monaten und Jahren entwickelt werden dürfen. Selbstredend sind neben CarPlay nun Kommentare und Point of interests sowie die weitere Internationalisierung auf der kurzfristigen Roadmap.



Selbstverständlich gehörten zum Release auch diverse Tools wie eine tolle Landingpage. Also auch ohne Porsche schnell downloaden und ausprobieren: roadsbyporsche.com